El Cable Inglés – Verladestation (das englische Kabel)

El Cable Inglés – Verladestation (das englische Kabel)

Die Verladestation für Bodenschätze, “Cable Inglés” genannt, steht an der Playa de las Almadrabillas, neben dem Ost-Pier und am Ende einer Seitenlinie der Eisenbahn. Sie war anfänglich Eigentum des englischen Bergbauunternehmens “The Alquife Mines Railway Limited” (daher stammt der Name), das 1901 die Konzession erwarb, und 1902 sofort mit dem Bau begann.

Sie ist ein gutes Beispiel und ein Meisterwerk der Eisenarchitektur zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Ihre Erbauung war möglich durch den Bau des Hafens und der Eisenbahn. Der Baustil gehört zum Eklektizismus, führt aber eine neue architektonische Ausdrucksweise ein, die durch die Verwendung neuer Materialien, wie z.B. des Eisen gekennzeichnet ist. Ihre Umgebung bildet der Strand und eine Verbindungsbrücke zum Bahnhof.

Sie besteht aus zwei Teilen: der Zugang, der den Bahnhof mit der Verladestation verbindet und die Verladestelle selbst, über die die Züge direkt in den Laderaum der Schiffe entladen konnten. Ihr Zugang beginnt am Ende des Gleises, und der Mittelteil ruht auf großen Rundbögen auf Pfeilern aus behauenen Steinen, getrennt durch metallene Teile auf der Basis großer Eisenträger. Im Jahr 1998 wurde es aufgrund seiner historischen, symbolischen und visuellen Bedeutung zum Kulturgut erklärt.

Adresse: Playa de las Almadrabillas, s/n. 04001 Almería.

X