Palast der Vicomtes des Castillo de Almansa

Palast der Vicomtes des Castillo de Almansa

Die allmähliche Ausbreitung der Idee des Akademismus im Spanien der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts hatte Auswirkungen auf den Wohnungsbau in Almeria. Die beliebte populäre und barocke Linienführungen, manchmal eng miteinander verbunden, wurden durch einen ästhetischen Intellektualismus in der Architektur ersetzt, ein vorherrschendes Merkmal des Historismus.
Dieser Moment des Übergangs ist an der Fassade des Palasts de los Vicomtes des Castillo de Almansa sehr gut definiert. Dieser Titel wurde 1773 zugunsten der aus Almeria stammenden Familie der Almansa erschaffen.

Dieser Palast ist eines der wichtigsten Beispiele der Hausarchitektur der Stadt. Das palastartige Haus wurde ungefähr zwischen 1773 und 1780 erbaut.
Die Fassade mit einem Gebälk an der Spitze besteht aus zwei Etagen: der untere Teil besitzt gleichmäßig verteilte Öffnungen und der obere Teil Balkone, die in gebogene und zweigeteilte Giebel auslaufen, wo sich das Familienwappen befindet.

Durch die Infanta Straße gelangt man zum Archäologischen Museum mit dem monumentalen Tor der “Casa de Don Francisco Jover y Tovar”, entworfen 1894 von dem städtischen Architekten Trinidad Cuartara Casinello.

Der ganze Komplex des Palasts der Vicomtes des Castillo de Almansa und des von Francisco Jover y Tovar, Bürgermeister und Chronist aus Almeria gehören zum alcalde y cronista de Almería, gehören zum historischen Archiv der Provinz.

X