San Juan Kirche (frühere Mezquita Mayor)

San Juan Kirche (frühere Mezquita Mayor)

Die Kirche steht auf den Überresten der ehemaligen Mezquita Mayor (Hauptmoschee) von Almería. Die Mezquita, die im 10. Jahrhundert erbaut wurde, wurde nach der Eroberung Almerias durch die Katholischen Könige im Jahr 1489 zur wichtigsten Kathedrale der Stadt.

Doch nach dem Erdbeben von 1522 blieben von dem ursprünglichen Bau der Mezquita nur die Qibla-Wand und die Mihrab Gebetsnische übrig, die zum Gebetsraum gehören.
Die Mihrab Gebetsnische wurde in den 30er Jahren (20. Jahrhundert) von Leopoldo Torres Balbas entdeckt, nachdem sie seit dem Bau der San Juan Kirche verborgen geblieben war. Im Inneren gibt es eine Dekoration im Stil der Almohaden des 12. Jahrhunderts.

Nachdem die ursprüngliche Kathedrale durch das Erdbeben verschwunden war, begann man Anfang des 17. Jahrhunderts auf Geheiß des Bischofs Portocarrero das heutige Gotteshaus zu bauen.
Während des spanischen Bürgerkriegs erlitt sie die Auswirkungen der Bombardierungen und verlor das Mudejar-Dach, das sie früher hatte und wurde bis auf die Grundmauern zerstört. Man vernachlässigte sie, mitten in der Altstadt,  bis sie im Jahr 1979 saniert wird, um darin wieder ein Gotteshaus etablieren.

Im Jahr 1991 wurde sie auf Initiative der Generaldirektion für Kulturgüter des Ministeriums für Kultur und Umwelt restauriert, wobei die Qibla und die Mihrab der ehemaligen Mezquita wiederhergestellt wurden und die Kirche ein neues Dach bekam. Das alte aus Uralit war nach dem ersten Wiederaufbau viele Jahre nach dem Ende des spanischen Bürgerkriegs gebaut worden.

Die Hauptfassade der Kirche, die am Plaza del Cristo de la Buena Muerte liegt, stammt aus dem 17. Jahrhundert und besticht durch ihre architektonische Struktur aus Bossenquadern.

Den Giebel ziert das Wappen des Bischofs Portocarrero, dem Urheber der Erbauung der Kirche.

X