Fiestas y tradiciones de Almería

Feste und Traditionen

Fasching/Karneval

In der Stadt Almeria steht der Karneval traditionell im Festtagskalender, wo die Straßenmusikanten, die Umzüge, Parodien und Karnevalsgruppen mit ihren Karnevalskostümen der Stadt Leben verleihen, mit dem Ziel, die Bevölkerung ein unterhaltsames und farbenprächtiges Fest genießen zu lassen.

Mit der Straße als Hauptdarsteller werden verschiedene Arten von Events für die Bevölkerung und die Besucher organisiert, als Wettbewerb zur Wahl des Karnevalsgottes und der Karnevalsgöttin, eine Karnevalssitzung, Kinderkarneval, Musikwettbewerbe, bei denen die verschiedenen Karnevalsgruppen um den ersten Platz beim Karneval von Almeria wetteifern, etc.

Ein weiteres bemerkenswertes Event ist die Freak Show im Paseo von Almeria, der sich in einen Karnevalzirkus verwandelt mit Illusionsshows, Imitatoren, Konzerten und Karnevalsumzügen, an dem sich die Familien und Freunde verkleidet treffen, um durch die Straßen zu ziehen und das Ambiente, das die Karnevalsfreunde hervorrufen zu genießen und um an einem wunderschönen Tag voller Licht und Farben teilzuhaben. In dieser Zeit ist es üblich, dass Karnevalsgruppen mit Marschmusik durch die Straßen ziehen und den zuhörenden Karnevalsbegeisterten ihr Repertoir vorsingen.

Um zum Ende zu kommen, der Karneval endet in Almeria mit der berühmten Beerdigung der Sardine, die am Strand Playa de las Almadrabillas stattfindet: Zuerst zieht die Prozession durch die Straßen der Altstadt, wo das Testament verlesen wird, und anschließend wird die Sardine verbrannt, begleitet von Auftritten der Karnevalsgruppen.

Die Karwoche

Im 16. Jahrhundert begann man die Karwoche in Almeria als Passionsspiel Via Crucis zu organisieren das am Rathaus begann, aber nach dem Wiederaufbau der Kathedrale im Jahr 1524 wurde das in diese Kirche verlegt.

Das Leiden Christi wird mit geschnitzten Heiligenfiguren dargestellt, die in Prozessionen durch die Straßen Almerias ziehen. Diese Prozession erhielt den Namen Bußezeit, und die Schritte jeder Bruderschaft werden von Büßern und Gläubigen begleitet wird. Ab 1900 wurden einige Bruderschaften, die im 19. Jahrhundert aufgelöst worden waren erneut gegründet, aber während des Spanischen Bürgerkriegs wurde ein Großteil des Besitzes der Bruderschaften zerstört. In den 1940er und 1950er Jahren hat man einige der Bilder wiedererhalten und verschiedene Bruderschaften organisiert.

Ab den 1980er Jahren erlebte die Karwoche in Almeria einen großen Aufschwung. 1983 waren bei den Prozessionen 11 Bruderschaften beteiligt und 1984 schon 14. Derzeit zählt die Karwoche von Almeria 25 Bruderschaften, wovon 21 das Leiden Christi verkörpern und 4 die Herrlichkeit Christi.

Die Regulierung aller Bruderschaften der Stadt unterliegt der Vereinigung aller Bruder- und Schwesternschaften Almerias “Agrupación de Cofradías y Hermandades de la Ciudad de Almería”. Obwohl die meisten Bruderschaften ab dem 16. Jahrhundert entstanden, wurde die überwiegende Mehrheit von ihnen Mitte des 20. Jahrhunderts neu gegründet.

Der offizielle Weg der Prozession verläuft entlang des Paseos de Almeria, obwohl der Platz der Kathedrale der Punkt ist, den fast alle Prozessionen auf ihrem Weg passieren.

Die Karwoche wurde zu einem Fest von nationalem touristischem Interesse erklärt.

Noche de San Juan – Johannisnacht

Das Fest am Vorabend des Johannistags oder in der Johannisnacht ist in Almeria ein tief verwurzeltes Fest. Dieses Fest fällt mit anderen Feiertagen heidnischen Ursprungs zusammen (Sommersonnenwende), die am 21. Juni gefeiert werden, um die Ankunft des Sommers in der nördlichen Erdhalbkugel zu begrüßen und deren Hauptritual daraus besteht, dass man ein Freudenfeuer entzündet, um sich selbst zu reinigen und außerdem der Sonne mehr Kraft zu geben, weil die Sonne ab dann schwächer wird, da die Tage bis zur Wintersonnenwende immer kürzer werden.

Es werden verschiedene Events geplant, die auf die 16 Strände der Stadt verteilt werden und bei denen man ein überwältigendes Feuerwerk bewundern kann,

das kennzeichnend für die Stadt, ihre Kultur und ihre Tradition ist. Es wird an der sogenannten Katzenmole (Espigón de los Gatos) entzündet.

Wie es die Tradition vorschreibt, dürfen natürlich die Freudenfeuer nicht fehlen, die mit Holzstapeln am Strand entzündet werden und es ist auch Tradition alle unerfüllten Wünsche, die man hat auf ein Stück Papier zu schreiben, oder auch die Erinnerungen, die wir aus unserem Gedächtnis löschen wollen und dieses Papier danach in Feuer zu werfen, um sich zu reinigen.

In der so sehnsüchtig erwarteten Johannisnacht finden gewöhnlich Konzerte entlang des Strands von El Palmeral statt, wo man eine große Vielfalt unterschiedlicher Musik genießen kann, die ein perfektes Ambiente für dieses Fest schafft, und um sich am Strand, dem Meer, der Meeresbrise, der Hitze der Feuer und guter Gesellschaft zu erfreuen.

Es ist üblich, dass sich die Anwohner am Strand mit ihren Familienangehörigen und Freunden treffen und es sich im Sand am Strand gemütlich machen, um ihre Freudenfeuer anzuzünden und sie im Laufe der Nacht abbrennen zu lassen. In der Zwischenzeit werden Sardinen, Grillfleisch und vieles anderes Leckeres vorbereitet.
Andere bevorzugen es an der Strandpromenade, in El Toyo, Costacabana oder Retamar spazieren zu gehen und einen Drink zu sich zu nehmen.

Sobald es Mitternacht geworden ist, beginnen die Feuerwerke, was laut Tradition bedeutet, dass es an der Zeit ist, so wie es die Tradition beschreibt, sich die Füße, Hände und Augen nass zu machen, um sich zu reinigen und Glück zu haben. Einige Mutige trauen sich im Meer zu schwimmen. Danach ist es üblich, über die Feuer zu springen während man diese Nacht noch bis zum Morgengrauen weiter genießt.

Maikreuze

Das Fest des Maikreuzes, bekannt als das Fest der Mayos wird in Almeria während der ersten Maiwoche und den dazugehörigen Wochenenden gefeiert.

Dieses Fest ist seit dem Altertum von heidnischen römischen Festen und vorchristlichen Riten beeinflusst, bei denen den mittleren Temperaturen des Frühlings gedacht und die Natur verehrt wird.

Laut Tradition war ein weiß gekleidetes Mädchen, gekrönt mit Blumen die “Maya”, eine Anspielung auf dem Monat der Blumen. In dieser Festzeit waren rituelle Tänze, volkstümliche Lieder und Rezitationen zur Würdigung der Ankunft des Frühlings üblich.

Vor allem in Almeria feiern die Bruderschafen der Karwoche und alle möglichen Vereinigungen diese Zeit,

indem sie einen Baum oder einen Baumstamm schmücken oder ein Totem errichten, auf dem ein mit allen Arten von Blumen geschmücktes Kreuz aufgestellt wird, und eine schöne Dekoration mit traditionellen Elementen aus Almeria wie z.B. Girlanden, Hüte, spanische Gitarren, Geranien, Frühlingsenzian, Hortensien, Rosenkränze, Keramikteller, Kupfertöpfe, Laternen, Fächer, bestickte Umschlagtücher und eine geöffnete, in einen Apfel gesteckte Schere (früher Einwand genannt), um damit die Tradition “die Einwände abzuschneiden”, zu erfüllen, was bedeutet, die Kritiken all jener abzuschneiden, die sich dem Kreuz nähern.

Die Teilnehmer nehmen an einem Wettbewerb teil, bei dem das schönste Kreuz prämiert wird.

Die Bewohner treffen sich üblicherweise an den Stellen, wo die Maikreuze aufgestellt sind, um die Kreuze zu besichtigen. Die Einrichtungen der Ausstellungsplätze dieser Kreuze werden so angepasst, dass alle Besucher ein festliches Ambiente im Kreis ihrer Familie und Freunden genießen und typische Gerichte wie Gerichte mit spindelförmigen Nudeln (gurullos), mit Weizen (trigo), mit Krumen (migas) und Süßigkeiten verzehren können.

Jahrmarkt und Volksfest von Almeria

Der Jahrmarkt und das Volksfest von Almeria finden ab Beginn zweiten Augusthälfte zu Ehren der Schutzheiligen von Almeria, der Virgen del Mar (Jungfrau des Meeres) statt.

Es finden tagelang verschiedenartigste Veranstaltungen statt: sportliche Veranstaltungen, Stierkampf, das Fest zur Mittagszeit – la feria del mediodía (das jedes Jahr mehr Zulauf erfährt) mit Imbissständen im Stadtzentrum… Aber es werden auch Reitveranstaltungen und der Markt der volkstümlichen Töpferwaren abgehalten.

Der abendliche Jahrmarkt – la feria de la noche, mit seinen unzähligen Festzelten, in denen Tanz und lebhaftes Treiben die Hauptdarsteller sind, wird auch sehr gut angenommen.

Einheimische Traditionen

Am 26. Dezember wird in Almeria der “Dia del Pendón”, der Tag des Heiligen Esteban gefeiert.

Der Bürgermeister von Almeria leitet den institutionellen Akt, mit dem die Gemeinde Almeria dem Heiligen Esteban huldigt. Mit diesem Tag wird an die Eroberung der Stadt durch die Katholischen Könige und den Anschluss an die Kastilische Krone am 26. Dezember 1489 erinnert.

Die Festlichkeiten weisen auf eine lange Tradition hin, die mit dem Abfeuern der vorgeschriebenen Salutschüssen zu Ehren der Kirchenfahne beginnt, die die Ankunft des christlichen Heers in Almeria während des langen Prozesses der Rückeroberung darstellt, und die vom Bürgermeister drei Mal geschwungen wird, während man Spanien, Andalusien und die Katholischen Könige und die Integration der Dörfer hochleben lässt. Der Stadtrat, zivile und militärische Behörden und die zu dieser Veranstaltung geladenen Gäste versammeln sich an den Arkaden auf dem Plaza Vieja, um von dort aus die Vereidigung des jüngsten Stadtratsmitglieds durch den Bürgermeister mitzuerleben. Das Stadtratsmitglied ist auch für das Tragen der Fahne verantwortlich.

Er wird drei Mal vereidigt während die Kirchenfahne vom Balkon herunter gelassen wird und die Musikkapelle die Nationalhymne spielt. Angeführt vom Bürgermeister begibt sich der Zug zur Kathedrale, wo die traditionelle Danksagung stattfindet, ein kurzes Vorwort zur bevorstehenden Prozession, die anschließend wieder in der Kathedrale endet, wo der Bischof eine Heilige Messe abhält.

Am zweiten Sonntag im Jahr findet die Wallfahrt nach Torregarcia statt; an diesem Ort erschien im Jahr 1502 die Schutzheilige von Almeria, die Virgen del Mar (Jungfrau des Meeres), neben einem Küstenwachturm. Dort befindet sich eine kleine Kapelle, in der das Bildnis verehrt wird. Die Bevölkerung begleitet das Bildnis von ihrer Kirche, der Basilika de la Virgen del Mar in der Altstadt bis zum Strand des Stadtviertels Retamar. Dort macht man gewöhnlich typische Gerichte wie Reis- und Krümelgerichte, man reitet aus, es finden Auftritte von Folkloregruppen statt und das Fest endet mit einer Messe, die von dem Bischof von Almeria gehalten wird.

Die Virgen del Carmen. Am 16. Juli begeht das Stadtviertel Pescaderia den Tag seiner Schutzheiligen, der Patronin aller Fischer. Es findet eine Seeprozession statt bei der die Figur der Virgen del Carmen, die ihren Platz in der San Roque Kirche hat, auf ein Boot gebracht wird. Die Prozession beginnt am Fischereihafen von Almeria.

X