Bahnhof

Bahnhof

Sein Bau wurde Richtung Osten der Stadt zwischen 1890 und 1893 von der Gesellschaft Compañía de los Caminos del Hierro del Sur de España durchgeführt, die eine französische Gesellschaft sowohl für den Bau des Gebäudes, als auch für den der Eisenbahnlinie zwischen Linares und Almeria beauftragte. Diese Gesellschaft, Fives-Lille, beauftragte den Architekten Laurent Farge, ein Schüler Eiffels, mit der Planung. Er wurde mit der Linie Guadix – Almeria eingeweiht.

Der Bahnhof von Almeria ist ein perfektes Beispiel für die Eisen- und Glasarchitektur des späten 19. Jahrhunderts und frühen 20. Jahrhunderts. Die Gestaltung des Zentralkörpers, bei dessen Struktur sehr viel Eisen und in seiner Mitte eine große Glasscheibe mit einer Uhr verwendet wurden, ist ein klares Beispiel dafür.

In den Seitenflügeln, die ihn zu einem symmetrischen Gebäude machen, wurden Eisen und dekorative vielfarbige Ziegel kombiniert mit glasierter bunter Keramik, in rot, grün und blau, die stark an die schönen Modelle erinnern, die 1889 auf der Weltausstellung in Frankreich zu bewundern waren.

An der Fassade findet man das “A” von Almeria auf den Fliesen wieder.

Der Bahnhof entstand durch die Notwendigkeit Mineralien zu transportieren, weshalb er über weiträumige Straßen mit dem Englischen Kabel verbunden war, wo große Eisenbahnwagons als Transportmittel für die spätere Lagerung und Verschiffung des Minerals genutzt wurden, damit es nach England und in andere Länder transportiert werden konnte. Im Laufe der Jahre begann man andere Waren zu transportieren oder zu erhalten, bis er man mit der Personenbeförderung begann.

Der Bahnhof war stark vom Bürgerkrieg betroffen, unter ihm befanden sich zwei Schutzkeller gegen Luftangriffe, die 1988-1991 während der Umgestaltung entdeckt wurden.
Im Jahr 2005 übernahm die nahe gelegene intermodale Station seine Funktion.

X