Die Alcazaba

Die Alcazaba

Die Alcazaba ist mit ihren 1430 Metern Mauerumfang eines der größten muslimischen Bauwerke Spaniens. Sie wurde auf Geheiß von Abd ar-Raham III im 10. Jahrhundert nach der Gründung der Stadt erbaut. Es ist eine Festung, die aus 3 Teilanlagen besteht, die ersten beiden stammen aus der muslimischen Zeit, und die letzte, eine christliche Teilanlage, wurde nach der Eroberung der Stadt durch die Katholischen Könige im Jahr 1489 erbaut.
Die Festung liegt auf einem der höchsten Hügel der Medina.
Der erste Abschnitt, in dem sich heute die Gärten befinden, beherbergte Wohnungen, einen Brunnen mit einem Schöpfrad und eine Zisterne und Obstgärten. Dieser Bereich wird von der Muro de la Vela (Mauer) begrenzt, die von dem Glockenturm der Santa Maria de los Dolores bekrönt wird.
Der zweite Abschnitt ist in zwei Bereiche unterteilt: der öffentliche Bereich, wo wir die Zisterne des Kalifen aus dem 10. Jahrhundert antreffen, rekonstruierte Wohnungen mit zum Museum umgestalteten Innenbereich, die Kapelle des Heiligen Johannes und die herrlichen Bäder. Im privaten Teil können wir bedeutende archäologische Funde sehen, die im 11. Jahrhundert Teil des Palastes von König Almutasim waren.
Der dritte Abschnitt der Kirchenburg ist christlich und wurde von den Katholischen Königen nach der Übernahme der Stadt in Auftrag gegeben. In seinem Inneren findet man den dreieckigen Exerzierplatz, auf dem sich verschiedene Türme befinden. Der wichtigste davon ist der Huldigungsturm, wo man immer noch Überreste des Wappenschilds der Katholischen Könige sehen kann.
Die Alcazaba, die sich an einem für die Verteidigung strategischen Ort befindet, erlaubt uns heute von ihr aus die schönsten Panorama Ausblicke auf die Stadt Almeria und ihre Bucht.

X