Puerta de Purchena

Puerta de Purchena

Dies ist der Mittelpunkt der Stadt. Früher hieß sie Puerta de Pechina und war das Hauptzugangstor zur muslimischen Stadt. Aber durch einen Irrtum kannten die Christen sie als Puerta de Purchena. Die Stadt Almeria wurde von hohen Mauern geschützt, aber 1855 wurden die meisten davon zerstört, und mit ihnen die Ein- und Ausgangstore der Stadt. Im 19. Jahrhundert erlebte Almeria eine wirtschaftliche Veränderung infolge des Handels mit Trauben und dem Export von Mineral. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann die bürgerliche Expansion Richtung Osten der Stadt und die urbanistische Planung der Puerta Purchena, die in dieser Zeit stattfand verwandelte dieses Gebiet in eine bevorzugte Gegend.
Ringsumher können wir verschiedene Beispiele von Häusern des gehobenen Bürgertums aus dem 20. Jahrhundert sehen, unter denen vor allem das Casa de las Mariposas – das Haus der Schmetterlinge zu nennen wäre, das von dem Architekten Trinidad Cuartara Casinello entworfen wurde und die Mehrfamilienhäuser von Enrique López Rull und Guillermo Langle Rubio. Der Ort ist ein Beispiel für das Erbe der drei bedeutendsten Architekten der Stadt.
In der Mitte des Platzes befindet sich die Figur von Nicolas Salmeron y Alonso, der in der Ortschaft Alhama de Almeria geboren wurde. Herr Nicolas wurde Präsident der Ersten Spanischen Republik. Ganz in seiner Nähe befindet sich der populäre ‘cañillo del Agua’ (Wasserstrahl), von dem die Bewohner von Almeria sagen, dass die Puerta de Purchena zwar keine Tür hat (puerta bedeutet Tür), aber einen besonderen Zauber, damit jeder wieder kommt.

X